Entscheidung zu Beweisanträge bei falschen Impfarzt erwartet

Gericht Prozess

Hat er aus Nächstenliebe oder wegen Geldproblemen gehandelt?

Am Landgericht Traunstein wird heute der Prozess gegen den falschen Impfarzt im Impfzentrum Rosenheim fortgesetzt. Dabei soll heute eine Entscheidung über mehrere Beweisanträge der Verteidigung fallen. Sollten sie angenommen werden, könnten zahlreiche Entlastungszeugen gehört werden – der Prozess könnte sich damit noch bis in den Sommer ziehen. Bei den Zeugen handelt es sich um Patienten, die der Angeklagte geimpft haben soll – die damit aber keine Probleme gehabt hätten. Der Angeklagte hatte bei über 1.000 Impfungen im Impfzentrum Rosenheim mitgewirkt, ohne tatsächlich ein Arzt zu sein.