Entminungsdienst im Einsatz

Labor

In Kirchbichl bei Kufstein hat der Entminungsdienst anrücken müssen. Grund war gestern der Fund von rund 250 Gramm Pikrinsäure im Labor einer Firma.

Da es sich bei Pikrinsäure um einen erschütterungsempfindlichen hochexplosiven Stoff handelt, wurde der Entminungsdienst verständigt. Die Experten konnten den Glasbehälter mit der Substanz in einen Steinbruch bringen und kontrolliert sprengen.