Einzelheiten zu Drogenfund in Bananenkisten in der Region

Drogen Kokain Symbol

Staatsanwaltschaft, Polizei und Zoll haben zwölf mutmaßliche Drogenhändler festgenommen. Am Mittag hat Bayerns Innenminister Herrmann Einzelheiten zu dem Rekordfund vorgestellt.Ein Fehler der Kriminellen in Kiefersfelden hat zu ihrer Ergreifung geführt. Normalerweise ging der Handel so: in Südamerika wurde Kokain in Bananenkisten versteckt. In den Reifehallen in Deutschland sind die Kriminellen dann eingebrochen und haben die Drogen geklaut. In Kiefersfelden ist das aber schief gegangen – die Folge: die Bananenkisten sind in drei Supermärkte bei uns in der Region gelandet – samt Drogen. So konnten die Ermittler die Wege der Drogenhändler beobachten und ihnen auf die Spur kommen. Sichergestellt haben sie in Deutschland rund eine Tonne Kokain. Insgesamt sollen die Händler aber 1,8 Tonnen über die Grenze gebracht haben.