Einige DNA-Tests stehen weiterhin aus

logo-polizei-bayern.svg

Ein DNA-Massentest im Oktober sollte eine Vergewaltigung in Rosenheim klären, einige Proben stehen aber immer noch aus. Der Grund: Die Männer kommen nicht aus Rosenheim und wohnen teilweise im Ausland.

Wie uns ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte, müssen die Speicheltests am jeweiligen Wohnort der Männer von der dortigen Polizei durchgeführt werden. Das dauere aktuell noch an. Jeder der noch ausstehenden Männer wird als Zeuge behandelt, dessen Einzelfall geprüft werden muss. Sie könnten sich laut den Ermittlern in der Tatnacht beispielsweise wegen des Milow-Konzertes am Rosenheimer Sommerfestival im Stadtgebiet aufgehalten haben. Wie berichtet, hatten sich in der Tatnacht im Juli rund 800 Männer im engeren Radius des Tatorts am Mangfalldamm aufgehalten. Dort war die Studentin überfallen und vergewaltigt worden.