Eine Million Euro an Steuern hinterzogen?

Justizia 1

Ein Mann aus Rosenheim muss sich derzeit vor dem Landgericht München II verantworten.

Ihm wird Steuerhinterziehung im großen Stil vorgeworfen. Der freiberufliche Software-Entwickler soll das Finanzamt um eine Million Euro betrogen haben. Sie Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, in Salzburg eine Scheinfirma gehabt haben. So soll er sein Einkommen am Fiskus vorbei geschleust haben. Zum Prozessauftakt ließ der Angeklagte über seinen Anwalt eine Erklärung abgeben, dass er keine Angaben macht. Er wollte auch kein Geständnis ablegen. Damit wurde ein vom Gericht angebotener Deal hinfällig. Es hatte vorgeschlagen, bei einer Zahlung von 200 000 Euro und einem vollständigen Geständnis eine Bewährungsstrafe von maximal zwei Jahren zu garantieren.

Ausführliches zu diesem Thema gibt´s hier