Eichenprozessionsspinner bereitet Probleme in den Gemeinden

Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner bereitet in der Region wieder massive Probleme.

Wie das Landratsamt Rosenheim heute mitteilte, gibt es in mehreren Gemeinden einen starken Befall durch die Raupen. Mittlerweile gibt es Meldungen aus den Gemeinden Bad Feilnbach, Raubling, Rohrdorf, Riedering und Söchtenau. Am Simssee-Badeplatz in Pietzing werden die Nester in der kommenden Woche abgesaugt. Zudem werden Pflegemaßnahmen an den Bäumen vorgenommen. Für den Menschen können die Härchen des Eichenprozessionsspinners durchaus gefährlich werden. Sie können auf der Haut toxische oder allergische Reaktionen auslösen. Der Kontakt der Härchen mit dem Auge kann zu Bindehautentzündungen führen. Auch asthmatischen Beschwerden sind möglich. Das Landratsamt bittet darum momentan im Bereich von Eichen besonders vorsichtig zu sein.