Drogen an Jugendliche verkauft? Prozess zieht sich hin

Justizia 1

Ein Prozess am Landgericht Traunstein gegen einen Mann, der Jugendlichen im Achental Drogen verkauft haben soll, zieht sich hin. Sämtliche bisher gehörten Zeugen belasteten den Afghanen.

Der Angeklagte selber schweigt zu den Vorwürfen. Vor Gericht ging es gestern um Sprachnachrichten auf seinem Handy. Über seine Anwälte ließ der Mann verkünden, dass das nicht seine Stimme sei. Um den Sachverhalt genau zu klären, wurden insgesamt drei weitere Verhandlungstermine anberaumt. Der Angeklagte soll in 185 Fällen Marihuana, Haschisch und Ecstasy-Tabletten an Jugendliche verkauft haben.