Drei Varianten für zweite Eisfläche

Eishockey Starbulls

Seit Jahrzehnten wird darüber diskutiert – jetzt gibt es erstmals drei konkrete Varianten für eine zweite Eisfläche in Rosenheim. Sie wurden im Haupt-und Finanzausschuss am Abend vorgestellt.Alle mit einem Ziel: Es soll eine Halle für alle entstehen. Von der Stadt wurde dazu eine Machbarkeitsstudie beauftragt, die sich mit Vor-und Nachteilen der drei Varianten beschäftigt hat. Bei Variante eins würde die zweite Eisfläche neben dem emilo-Stadion zur Innsbrucker Straße hin entstehen. Variante zwei sieht vor die zweite Eisfläche genau da zu errichten, wo sich jetzt gerade der Parkplatz befindet. Bei Variante drei würde sich die zweite Eisfläche auf der Sportplatzseite befinden, dem aktuellen Fußballplatz des TSV 1860 Rosenheim. Letztendlich entpuppte sich am Abend keine Lösung als Optimal-Lösung. Doch mit den beiden Varianten eins und drei könne man arbeiten. Die Variante zwei fällt weg.