Drastischer Gewerbesteuereinbruch in Wasserburg

wasserburg

In Wasserburg wird es in diesem Jahr einen drastischen Einbruch der Gewerbesteuer geben. In der gestrigen Bürgerversammlung sagte Bürgermeister Michael Kölbl, statt der erwarteten zehn Millionen Einnahmen, werden es nur rund fünf Millionen. Damit klafft ein Loch im Stadthaushalt.

Die betrieblichen Umwälzungen der Wasserburger Unternehmen haben zu den niedrigsten Gewerbesteuereinnahmen seit 20 Jahren geführt – und auch nächstes Jahr werde das nicht besser werden, so Kölbl. Laut Medienberichten sei diese Entwicklung weder bei den Haushaltsberatungen im Frühjahr noch bei der Kämmererzwischenbilanz zur Jahresmitte absehbar gewesen. Der Bürgermeister wolle beim nächsten Haushalt enorm sparen und Investitionen genau auf Folgekosten überprüfen.