Dosierampel wirkt – Weniger Verkehr in Kufstein


Die Dosierampel scheint zu wirken – es fahren weniger Autos durch Kufstein. Das sagen die neuesten Zahlen der regelmäßigen Verkehrszählung. Nach Informationen der Tiroler Tageszeitung fuhren zwischen Dezember und Februar an den Samstagen elf Prozent weniger Autos über die Bundesstraßen-Grenze zwischen Kufstein und Kiefersfelden als im Vorjahr. An Sonntagen reduzierte sich der Verkehr im Schnitt um 10 Prozent. Der Rückgang des Verkehrs wirkt sich aber vor allem auf den Verkehr in Richtung Österreich aus. Offenbar aufgrund der Grenzkontrollen auf der Autobahn weichen viele Autofahrer in Richtung Bayern über die Bundesstraße aus.
Nach Ende der Dosierampelregelung im April sollen die Zahlen noch einmal genauer untersucht werden. Die Tiroler Landesregierung und die Stadt Kufstein erhoffen sich daraus Erkenntnisse für eine Verkehrsentlastung an der Inntalgrenze.