Die Planungen für die zweite Eisfläche ziehen sich hin

Eiszapfen

Die Planungen für eine zweite Eisfläche in Rosenheim ziehen sich hin.

Das Thema wurde am Abend im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt besprochen. Anlass war ein Antrag der Freien Wähler, einen Ideenwettbewerb durchzuführen, den sie schließlich aber zurückgenommen haben. Momentan kommen für eine zweite Eisfläche zwei Areale in Frage: der Kunstrasenplatz der Sechzger und die Fläche zwischen Innsbrucker Straße und Eisstadion. Bei beiden Flächen gibt es aber noch viele Fragezeichen. Zum einen wurde der Kunstrasenplatz erst vor zwei Jahren eröffnet. Dort könnte es zudem Lärmschutzprobleme geben. Zum anderen ist die Fläche an der Innsbrucker Straße Teil eines Landschaftsschutzgebiets. Ob dieses Areal aus der Schutzverordnung herausgenommen werden kann, entscheidet sich frühestens in einem Jahr.