Die Jagd auf den Moschusbockkäfer hat wieder begonnen

0818 Käfer

Die Jagd auf den asiatischen Moschusbockkäfer geht in die nächste Runde. Der Schädling, der vorzugsweise Kirschbäume befällt hat schon im letzten Jahr in Kolbermoor und Rosenheim sein Unwesen getrieben.

In den letzten Tagen hat jetzt eine Spezialfirma 18 befallene Bäume in Kolbermoor beseitigt, so das OVB. Das Holz wurde entfernt und gehäckselt, um es dann in der Müllverbrennungsanlage in Rosenheim zu entsorgen, um auch wirklich jeder Larve den Garaus zu machen und ein weiteres Ausbreiten des Schädlings zu verhindern. Im Sommer wird sich dann zeigen, ob sich der Schädling wieder in der Region breit macht oder nicht. Die Käfer sind etwa 2,5 Zentimeter lang, mit schwarzem Kopf langen Fühlern und einem roten Halsschild. Die Käfer nisten sich gerne in Obstbäumen und Pappeln ein und können diese stark beschädigen.