Die Gemeinde beteiligt sich an den Kosten

Obwohl sie es nicht müsste, beteiligt sich die Gemeinde Tuntenhausen an den Kosten für einen Kreisverkehr an der Kreuzung bei Thal. Der Gemeinderat hat dafür jetzt sein OK gegeben.

Auch der Kreistag hat Finanzierungshilfe zugesagt. So kann, obwohl der Freistaat keine Mittel im Haushalt frei hat, der Kreisverkehr schnellstmöglich realisiert werden. An der Kreuzung passieren immer wieder schwere Unfälle. Zwar ist die Strecke zwischen Hohenthann und Schönau im Kreuzungsbereich auf 80 km/h beschränkt, ein Kreisverkehr würde aber die Situation deutlich entschärfen, so Bürgermeister Weigl. Die Gesamtkosten belaufen sich auf geschätzt 550 000 Euro. Etwas mehr aus die Hälfte trägt der Freistaat. Die restlichen Kosten teilen Landkreis und Gemeinde untereinander auf, sodass auf die Gemeinde rund 133 000 Euro zukommen. Gebaut werden soll der Kreisverkehr im kommenden Frühjahr.