Deutlich mehr Corona-Fälle in Grassauer Asylbewerberunterkunft

Corona Fieberthermometer

In einem Asylbewerberheim in Grassau sind deutlich mehr Bewohner mit dem Corona-Virus infiziert, als ursprünglich angenommen.

Das ist das Ergebnis einer Reihentestung. Nach einem Coronavirus-Fall hatte das Gesundheitsamt bei 63 Bewohnern und Angestellten Proben genommen. Demnach sind weitere 14 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Bei einer Person handelt es sich um einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der sich nun ebenfalls in Quarantäne befindet. Ein Bewohner der Unterkunft wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die anderen wurden auf extra für Corona-Fälle eingerichtete Unterkünfte verteilt. Derzeit bewohnen noch 50 Personen die Grassauer Einrichtung. Sie mussten sich gestern erneut einer Reihentestung unterziehen.