Das Wasserburger Badria meldet Kurzarbeit an

Schwimmen

Die Corona-Pandemie hat die Erlebnisbäder in der Region fest im Griff.

Das Wasserburger Badria hat jetzt rückwirkend für seine Beschäftigten zum 1. April Kurzarbeit angemeldet. Die Zahlung des Kurzarbeitergeldes stellt daher für die Stadtwerke Wasserburger in der derzeitigen Zeit eine finanzielle Unterstützung da. Sie bringt für die Mitarbeiter des Badrias auch einige Vorteile. So erhalten die Angestellten in Kurzarbeit zusammen mit der Aufstockung, 95 Prozent ihres Nettolohnes von den Stadtwerken Wasserburg. Die Revisionsarbeiten im Badria laufen nach Plan und werden ungeachtet der Kurzarbeit mit reduzierter Mannschaft fortgesetzt. Wann das Badria öffnen kann, ist noch nicht klar.