CSU setzt sich für den Bau eines Hallenbades ein

Baden Symbol

Der Bau eines Hallenbades muss nach Ansicht der Bad Aiblinger CSU klare Priorität bei den freiwilligen Leistungen der Stadt haben.

In einer Presseerklärung zeigt sich die Partei überzeugt, dass die Maßnahme verwirklicht werden kann: Derzeit ist die Stadt Bad Aibling mit dem Neubau der Grund- und Mittelschule St. Georg sowie der Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses voll ausgelastet. Sobald diese Projekte abgeschlossen sind, kann aber das Hallenbad in Angriff genommen werden. Davon ist die CSU überzeugt. Sie fordert, dass jetzt erst einmal die genaue Fördersumme bei der Regierung von Oberbayern abgefragt wird. Damit ließe sich die Finanzierungslücke für die Stadt genau beziffern, so die Partei. Dem Stadtrat schlägt die CSU-Fraktion einen Grundsatzbeschluss vor, der einerseits ein klares Bekenntnis zum Bau des Hallenbades abgibt und der andererseits die Reihenfolge der Projekte regelt.