CSU fordert zweite Eisfläche

Eishockey allg

Die Rosenheimer CSU-Stadtratsfraktion bringt neuen Wind in die Diskussion um eine zweite Eisfläche. In einem Antrag an die Oberbürgermeisterin fordert sie, im Rahmen der Sanierung des Eisstadions eine zweite Eisfläche in die Planungen mit einzubeziehen.

Dazu soll nach Ansicht der CSU ein Gesamtkonzept erstellt werden, das auch den Business-Raum sowie Logen beinhaltet. Nur so sei die finanzielle Unterstützung durch Sponsoren zu gewährleisten. Die CSU sieht die Notwendigkeit für eine zweite Eisfläche aus zweierlei Gründen. Einerseits, um dem Nachwuchskonzept des Deutschen Eishockeybundes Rechnung zu tragen, der mehr Eiszeiten für den Nachwuchs vorsieht, als in Rosenheim derzeit möglich sind. Andererseits, um die lange Tradition des und die große Resonanz für den Eisbreitensport weiterhin zu unterstützen.