Corona-Situation belibt angespannt

Die Beschränkungsmaßnahmen der bayerischen Staatsregierung haben das Infektionsgeschehen in Stadt und Landkreis Rosenheim nicht auf ein niedriges Niveau abbremsen können.

So lautet das Fazit des Rosenheimer Gesundheitsamtes im wöchentlichen Corona-Bericht. Die Fallzahlen hätten sich mit 7-Tage-Inzidenzen von etwa 200 auf einem hohen Niveau eingependelt. Hauptinfektionsherde sind laut Gesundheitsamt das private Umfeld, Schulen und Kliniken, Pflegeheime und Behindertenreinrichtungen. Täglich würden sich rund 150 Personen neu mit dem Virus infizieren, was zu viele Fälle seien, um das Infektionsgeschehen wirkungsvoll einzudämmen. Mit großer Sorge wird beobachtet, dass das Ausbruchsgeschehen immer mehr betagte Menschen und Leute mit Vorerkrankungen erreicht. Auch die gestiegenen Behandlungszahlen in den Kliniken seien alarmierend.