Corona-Pandemie: Heimische Lebensmittelmärkte wollen nicht länger aufmachen

Supermarkt

Wegen der Corona-Krise hat die Bayerische Staatsregierung für Lebensmittelgeschäfte die Ladenöffnungszeiten ausgeweitet. Die Mehrheit der heimischen Händler wird das nicht nutzen.

Bei den Prechtl Märkten wird es keine verlängerten Öffnungszeiten geben. Hier hat man schon mit den Hamsterkäufen einiger Kunden zu kämpfen. Ähnliches sagt man auch bei EDEKA oder REAL – hier hält man sich die Option offen. Aber auch ändert sich erstmal nichts an den Öffnungszeiten. Auch bei REWE sieht man keine Veranlassung die Öffnungszeiten zu verlängern. Bei Kaufland wird momentan die Möglichkeit geprüft die Ladenöffnungszeiten bis 22 Uhr auszuweiten. Hier sieht man sich mit einer regelmäßigen Belieferung der Filialen gut gerüstet. Hier können Kunden bereits jetzt schon zwischen 7 und 20 Uhr einkaufen.