Corona-Krise drückt auf den Milchpreis

milk 3455395 640

Die Corona-Krise hat offenbar auch Auswirkungen auf die Bauern bei uns in der Region. Laut dem Landwirt Phillipp Wimmer aus Söchtenau sind etwa die Milchpreise gesunken. Mit einem Preis von derzeit 37 Cent pro Liter könne man langfristig nicht überleben. Jedem Betrieb würden so pro Jahr im Schnitt 6.000 Euro verloren gehen. Für ihn ist es ein Unding, dass einige Unternehmen versuchen, Profit aus der schwierigen Situation zu ziehen. Kreisobmann Josef Bodmaier sieht die Situation anders. Seiner Meinung nach sind keine Auswirkungen auf die Preise zu spüren. Vielmehr sieht er die aktuelle Krise als Chance, dass die heimische Landwirtschaft eine größere Bedeutung für die Menschen bekommt.