Busfahrer in Wasserburg geschlagen: Urteil gefallen

Justizia 2

Er hat einem Busfahrer in Wasserburg ins Gesicht geschlagen und ihm dabei unter anderem das Jochbein gebrochen –

deswegen ist ein 29-Jähriger vom Richter am Landgericht Traunstein zu einem Jahr Haft und einer Unterbringung in der Psychiatrie verurteilt worden. Laut OVB attestierte ein Gutachter dem Mann aus Sierra Leona eine schizoaffektive Störung. Diese führe dazu, dass er immer wieder sehr aggressiv in einigen Situationen reagiere. Das Problem sei, dass der Mann seine Medikamente nicht regelmäßig einnehme. Weil es nicht seine erste Tat in diese Richtung war und er sich vor Gericht auch nicht einsichtig zeigte, ließ der Richter auch keine Bewährung mehr gelten.