Bundespolizei schnappt mutmaßliche Vandalen

Polizei Symbol

Die Bundespolizei Rosenheim hat mehrere Jugendliche ermittelt. Sie sollen für zahlreiche Vandalismusfälle an den Haltepunkten Hinrichssegen und Heufeldmühle verantwortlich sein.

Dabei entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro. Vor allem Abend kam es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Fällen von Vandalismus. Die zunächst unbekannten Täter beschädigten die Displays der Fahrkartenautomaten. Zudem beschmierten sie unter anderem Wartehäuschen und Fahrplanschaukästen der beiden Haltepunkte. Die Bundespolizei konnte einzelne Tatverdächtige durch Überwachungsmaßnahmen vor Ort identifizieren. Es handelt sich um Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet. Auf die mutmaßlichen Vandalen kommen neben Strafverfahren auch Schadensersatzforderungen zu.