Bundespolizei: leichtes Plus bei den versuchten illegalen Einreise

BPOL.Abzeichen

Die Rosenheimer Bundespolizei hat für das erste Halbjahr Bilanz gezogen. Demnach wurde ein leichtes Plus bei den versuchten illegalen Einreise festgestellt. Im


Schnitt haben pro Monat rund 230 Menschen versucht, illegal über die Grenze zu kommen. Das ist ein leichtes Plus im Vergleich zum Vorjahr. Rund 70 Prozent von ihnen mussten das Land auch wieder verlassen. Insgesamt wurden außerdem zehn mutmaßliche Schleuser festgenommen, die meistens mit dem Auto unterwegs waren. Ein Viertel der Flüchtlinge reist demnach mit dem Auto ein, ein Viertel mit dem Zug und die Hälfte mit dem Fernbus. Hauptherkunftsländer waren Nigeria, Pakistan, Albanien und der Irak.