Bundespolizei: Illegale Einreise am häufigsten im Fernbus

0706 BUPOL

Fernverkehrsbusse waren in den ersten sechs Monaten heuer das meist genutzte Verkehrsmittel für die illegale Einreise über die deutsch-österreichische Grenze gewesen. Das teilte die Rosenheimer Bundespolizei heute mit.


Etwa ein Drittel der im Grenzraum zwischen Chiemsee und Zugspitze vorläufig festgenommenen Migranten, die nicht über die erforderlichen Einreisepapiere verfügten, wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres in Fernreisebussen festgestellt. Weitere rund 30 Prozent der Migranten, sind zwischen Januar und Juni von der Rosenheimer Bundespolizei in Fernverkehrszügen in Gewahrsam genommen worden.