Bundesinstitut widerspricht Gäch

Kommunalwahl

Bürgermeister von Ramerberg, Georg Gäch, sorgt mit seiner Kritik an der Stichwahl mitten in der Corona-Krise für Aufsehen.

Er sieht die Wahlhelfer in Gefahr.  Er befürchtet, dass eine Ansteckungsgefahr durch die Gummierung der Wahlumschläge besteht. Diese Kritik kann das Bundesinstitut für Risikobewertung nicht teilen. Es weist auf Anfrage unseres Senders darauf hin, dass sich die Corona-Viren auf trockenen Oberflächen nicht lange halten. Auf Karton ist das Virus damit nach 24 Stunden nicht mehr infektiös. Eine Schmierinfektion ist zwar grundsätzlich denkbar, erscheint insgesamt aber unwahrscheinlich.