Bürgerinitiativen stellen letzten Planungsabschnitt vor

Brenner Vieregg PK

Die Bürgerinitiativen Rosenheimer Land haben heute ihren letzten Teil für den Ausbau der Bestandsstrecke zum Brenner vorgestellt.

Dabei ging es vor allem um den Teil von Rosenheim bis Grafing. Geplant wäre, den Bahnhof in Großkarolinenfeld aufzulösen und südlich oder nördlich an den Ortsrand zu verlegen. In Rosenheim selbst müssten mehr Gleise gebaut und Knotenpunkte der Gleise aufgelöst werden, um den Verkehrsfluss der Züge zu verbessern. Durch die Planung wäre laut den Planern eine Kapazität von knapp 400 Zügen pro Tag und Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h möglich. Die Stadt Rosenheim und Großkarolinenfeld kritisieren die Planungen.