Brennernordzulauf: Jetzt beschäftigt sich die Bundesregierung

Zug Symbol

Die Bundesregierung muss 28 Fragen zum Brennernordzulauf beantworten. Gestellt hat sie der Grünen-Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel. Bei einem Besuch im Inntal hat der Politiker zugesichert sich kritisch mit dem geplanten Bau des Brennernordzulaufs auseinanderzusetzen.

In dem Fragenkatalog an die Bundesregierung geht es unter anderem um die Auslastung der Bestandsstrecke, Verkehrsprognosen und die fehlende Nutzen-Kosten-Untersuchung für die geplante Aus- und Neubaustrecke.

Die Bundesregierung wird auch gefragt, ob sie restriktive Maßnahmen zur Begrenzung des Lkw-Verkehrs unterstützt. Laut Gastel muss so viel Güterverkehr wie möglich auf die Schiene verlagert werden. Gleichzeitig müssten der Flächenverbrauch für neue Verkehrswege eingedämmt und der Verkehrslärm verringert werden.

Gastel fordert deshalb das Schienennetz klug auszubauen, die digitalen Möglichkeiten zu nutzen, den Schienengüterverkehr von bürokratischen Auflagen zu befreien und den Straßengüterverkehr zu verteuern.