Brenner-Nordzulauf: Bestandsstrecke 2030 nicht ausgelastet

Güterzug

Um den künftigen Personen- und Güterverkehr zum Brenner-Nordzulauf zu bewältigen braucht es keine Neubaustrecke. Zu diesem Ergebnis kommen die Grünen. In ihrer Einschätzung berufen sie sich auf Zahlen aus dem Bundesverkehrsministerium, berichtet das OVB.

Demnach wird davon ausgegangen, dass der Nordzulauf zum Brenner 2030 von 94 Personen- und rund 120 Güterzügen täglich befahren wird. Damit würde die durchschnittliche Auslastung der Bestandsstrecke bei lediglich 70 Prozent liegen. Die Grünen erinnern daran, dass bereits vor der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 auf dem Streckenabschnitt Rosenheim-Kufstein im Tagesschnitt 113 Güterzüge unterwegs waren. 120 Züge pro Tag im Jahr 2030 kämen nur einer geringfügigen Steigerung gleich, heißt es.