Brenner-Gipfel soll Lösungen bringen

Stau 3

Die Fronten scheinen verhärtet. Nach dem seit Monaten andauernden Streit um die LKW-Blockabfertigungen an der Grenze Kufstein/Kiefersfelden treffen sich heute Politiker aus Deutschland, Österreich und Italien.In Bozen steht der sogenannte Brenner-Gipfel an. Dabei stehen vor allem die Lösungen für den Transitverkehr im Vordergrund. Vor allem soll es um die Stärkung des Schienengüterverkehrs gehen. Bei einem ersten Treffen im Februar in München hatten sich die Teilnehmer darauf verständigt, möglichst noch in diesem Jahr mehr Güter auf die Schiene zu bringen. Die Brenner-Route ist eine der meistbefahrenen Alpen-Transitstrecken. Rund zwei Millionen Lastwagen sind im letzten Jahr nach Tiroler Angaben durch Tirol Richtung Brenner gefahren und damit acht Prozent mehr als 2016 – und heuer sind es demnach nochmals um die 13 Prozent mehr.