Brandstiftung ausgeschlossen

Rund eine Woche nach dem Brand in einer Raublinger Flüchtlingsunterkunft schließen die Ermittler Brandstiftung aus. Wie ein Polizeisprecher sagte, ist der Brand wohl von innen heraus entstanden.

Mehrere Elektrogeräte wurden sichergestellt, möglicherweise hat ein technischer Defekt das Feuer ausgelöst. Aber auch eine mögliche fahrlässige Handlung eines Bewohners werde geprüft, so der Sprecher. Bei dem Brand letzte Woche Dienstag war ein Schaden in Höhe von etwa 200 000 Euro entstanden, ein Bewohner erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Zwei Wohncontainer brannten vollständig aus. Die Bewohner sind vorübergehend in der ehemaligen Gaststätte Weißbräu in Aschau untergebracht worden.