Brandstifter von Gabersee verurteilt

Justizia 1

Im Prozess um den Brandstifter von Gabersee ist das Urteil gefallen. Laut Medienberichten muss er in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden.

Der Strafbestand lautet: versuchter Mord in 28 Fällen und eine gefährliche Körperverletzung. Der Mann hätte laut dem Richter nur darauf gewartet, sein Medikament absetzen zu können, um wieder Alkohol zu trinken. Daraufhin hätte er auch die Stimmen wieder gehört, die ihm befahlen, die Station in Brand zu setzen. Der Mann war im Herbst ins Inn-Salzach-Klinikum gelaufen und hatte dort einen Pfleger und den Flur mit Benzin überschüttet, welches er noch anzündete. Der Pfleger konnte sich retten. Neun weitere Pfleger und Patienten wurden durch den entstehenden Rauch verletzt. Die Flammen gingen am Schluss von alleine aus. Der Mann leidet unter einer paranoiden Schizophrenie. 2008 hatte es bereits einen ähnlichen Vorfall mit ihm in Gabersee gegeben.