Brandstifter aus dem Landkreis Rosenheim zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt

Feuer

Ein 26-Jähriger ist vom Schöffengericht Rosenheim zu einer Haft von zwei Jahren und zwei Monaten wegen Brandstiftung verurteilt worden. Der Mann hatte – um seinen Pflegevater zu beeindrucken – ein Feuer im Keller des Wohnhauses gelegt, das er selbst löschen wollte.

Allerdings konnte der Brand erst mit Hilfe der Feuerwehr gelöscht werden. Der Angeklagte zeigte sich geständig. Einsicht und Geständnis hätten ihn auch vor einer härteren Strafe bewahrt, so der zuständige Richter.