Bogensiedlung wird abgerissen

Abriss neu

Der Abriss der Bogensiedlung in Rosenheim hat begonnen. Das Gebäude mit der Nummer 1 wurde mittlerweile abgebrochen. Bis Ende Juni 2020 müssen alle zehn Wohnblöcke und drei Garagenanlagen verschwunden sein.

Die Siedlung stammt aus den 50er Jahren. Sie muss der Technischen Hochschule weichen. Sie will dort Werks- und Laborgebäude errichten. Den Anfang vom Ende der Bogensiedlung hat der Bagger innerhalb weniger Stunden vollendet. Geblieben sind mehrere Haufen sauber getrennter Baumaterialien. In den kommenden Tagen gehen die Abbrucharbeiten weiter. Als Nächstes wird die Hausnummer 27 dem Erdboden gleich gemacht. Dann verschwindet die 29. Ist alles abgebrochen und der Schutt beiseite geräumt, wird das Areal an die Immobilien Freistaat Bayern übergeben. An die Siedlung erinnern werden künftig eine Dokumentation in Buchform sowie eine Stele auf dem späteren Campus-Gelände. Zudem wird es im Städtischen Museum auch Gipsabdrücke einiger Hausnummern zu sehen geben.