Bodenverunreinigung in Eggstätt wird immer teurer

Chemikalien

Die Gemeinde Eggstätt muss nach einem Umweltskandal im Frühjahr jetzt noch tiefer in die Tasche greifen. Bisher sind 215.000 Euro ausgegeben worden, derzeit rechnet die Gemeinde mit Gesamtausgaben in Höhe von 500.000 Euro.

Außerdem wurden Bohrungen im Rahmen der Reinigungsaktion veranschlagt. Für die Reinigung mit Aktivkohlefilter werden monatlich bis zu 10.000 Euro fällig. Derzeit arbeitet die Gemeinde daran, die aufgelaufenen Kosten wieder reinzuholen. Ein Mann hatte im Gewerbegebiet Natzing unerlaubterweise Chemikalien in einen Gully gekippt und damit für eine großflächige Verunreinigung gesorgt.