Bilanz der Earth-Night in Bernau fällt durchwachsen aus

Straßenlaterne neu

Das Abschalten der Straßenbeleuchtung in Bernau in der sogenannten Earth-Night hat die Gemeinde rund 2.800 Euro gekostet.

Diese Bilanz stellte Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber dem Gemeinderat vor. Wie sie betonte, seien die Rückmeldungen gemischt gewesen. Einerseits sei die Teilnahme gelobt worden. Zudem sei sie eine gute Werbung für Bernau gewesen. Andererseits verstehe sie das Sicherheitsgefühl der Bürger. Dafür seien aber Zebrastreifen zum Beispiel mit Barken gekennzeichnet worden. Generell profitiere man von den Erfahrungen, so Biebl-Daiber. Beim Chiemseepark könne eine Zeitschaltuhr die Abendbeleuchtung regeln. Zudem solle eine sukzessive Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Ort auf die Agenda gesetzt werden.