Bewährungs- und Haftstrafen wegen Drogenhandels

arms-2029247 640

Das Urteil gegen die pakistanischen Asylbewerber, die auch im Landkreis Rosenheim monatelang bandenmäßig mit Drogen gedealt haben, ist vor dem Landgericht Traunstein gefallen. Sechs von sieben Angeklagten wurden wegen Besitzes, Erwerbs und Handel belangt.

Die Strafen bewegen sich zwischen einem Jahr Bewährung sowie drei Jahren und sechs Monaten Haft. Außerdem muss jeder der Verurteilten eine bis zu fünfstellige Wertersatzzahlung leisten. Der freigesprochene Mann wird hingegen für seine U-Haft-Zeit entschädigt. Laut Rosenheim24.de wurde der Asylbewerberstatus der Männer bei der Urteilsfindung als nicht straferhöhend gewertet. Wie berichtet, waren die Verurteilten unter anderem in Neubeuern, Rohrdorf und Raubling aktiv.