Betrüger erbeuten Gold im Wert von 500.000 Euro

Logo Polizei

Falsche Polizisten haben von einer Frau aus dem Landkreis Rosenheim Gold im Wert von 500.000 Euro erbeutet. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd heute mit.

Die Täter stellten sich als Polizeioberkommissar und als Oberstaatsanwalt aus. Sie überzeugten die Frau mittleren Alters, dass im Rahmen von Ermittlungen bei rumänischen Clan-Mitgliedern, Wertdepot- und Kontodaten von ihr gefunden wurden. Sie solle diese sofort räumen. Die Frau folgte den Anweisungen und räumte ihr Schließfach bei einer Priener Bank. Auf dem Lidlparkplatz in Prien übergab die Frau dem Unbekannten dann Gold und Goldmünzen im Wert von 500.000 Euro. Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise für den Goldaustausch. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Der Mann war 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, hat eine schlanke Figur, ein schmales Gesicht, hellere kurze Haare, trägt keinen Bart und keine Brille, und hat insgesamt eine gepflegte Erscheinung. Er sprach hochdeutsch ohne Akzent. Bekleidet war er mit einem grauen Sakko, einer beigefarbenen Hose und einem hellen Hemd. Der Täter trug an der linken Hand eine Uhr mit blauem Zifferblatt. Die Beute packte er in einen auffälligen Aktenkoffer aus Metall, den er selbst mitgebracht hatte.

Insgesamt gingen gestern 48 Anzeigen wegen Anrufen von angeblichen Polizisten bei der Polizei ein.