Beschädigung des Jodl-Grabs – Berufung abgewiesen

Jodlgrab Foto Wolfram Kastner

Das Landgericht Traunstein hat die Berufung des Künstlers Wolfram Kastner wegen der Beschädigung des Jodl-Grabs auf der Fraueninsel zurückgewiesen. Es handele sich um ein Grab, in dem andere Personen vergraben seien, heißt es in der Begründung der Vorsitzenden Richterin. Kastner könne seine Meinung zum Kriegsverbrecher Alfred Jodl anderweitig Kund geben, aber nicht durch Sachbeschädigungen. Kastner hatte an dem Grad in den vergangenen Jahren das J entfernt und den Grabstein mit roter Farbe angemalt. Die Verteidigung kündigte bereits Revision an.