Bernau und Rimsting stimmen über „Ist-Mobil“ ab

passengers 1150043 640

Die Gemeinderäte in Bernau und Rimsting stimmen heute über das sogenannte „Ist-Mobil“ ab. Das Projekt soll den Öffentlichen Personennahverkehr westlich des Chiemsees auf neue Beine stellen. Ursprünglich sollten 12 Gemeinden mitmachen.


Halfing und Aschau haben das IST-Mobil abgelehnt. Das macht die Verwirklichung deutlich schwieriger. Das IST-Mobil ist eine neue Form des Rufbusses: es kann nicht nur per Telefon, sondern auch im Internet oder mit einer App bestellt werden. Das „Chiemsee IST-Mobil“ soll das örtliche öffentliche Verkehrsnetz ergänzen. Vor allem nachts und am Wochenende.