Bedürftige Wasserburger sollen „Bürgerpass“ bekommen

wasserburg

200 Menschen nutzen in Wasserburg den sogenannten Familienpass. Jetzt könnte es bald auch einen Bürgerpass geben. Das sagte uns Bürgermeister Michael Kölbl auf Anfrage. Der Pass sei dem Familienpass ähnlich, würde aber für Einzelpersonen gelten.

Die Idee wurde jetzt an das Sozialforum Bürgerbahnhof weitergegeben, welche die Einzelheiten ausarbeiten sollen. Um den Familien- und den Bürgerpass zu bekommen, müssen Bürger einen Einkommensnachweis vorlegen. Wenn sie als bedürftig eingestuft werden, können sie durch den Pass unter anderem vergünstigt ins Theater, Schwimmbad oder ins Museum