Bayern will Notfall-App aus Tirol übernehmen

Wandern Kampenwand Chiemsee Alpenland Tourismus

Verloren gegangene Wanderer könnten bald auch in den Chiemgauer-Bergen mit einer Notfall-App gesucht werden. Dabei will sich Bayern von Tirol inspirieren lassen.

Die „SOS EU-Alp-App“ ist schon vor sieben Jahren in Tirol entwickelt worden. Dort läuft sie auch bereits. Jetzt wollen auch Bayern und Südtirol sie übernehmen, weil sie das Orten von Personen deutlich vereinfachen soll. Wer so eine App auf dem Smartphone hat, der muss im Notfall nur noch einen einzigen „Notfall-Knopf“ drücken – und sofort werden die genauen GPS-Daten an die Einsatzleitstelle weitergeleitet. Das heißt: Das mühsame Suchen soll wegfallen. Allerdings setzt das natürlich voraus, dass der Bergwanderer nicht gerade in einem Funkloch feststeckt. Die App fürs I-Phone oder Android-Handys gibt’s in verschiedensten App-Stores. Ab sofort soll sie auch bei uns in Bayern genutzt werden können. Nähere Einzelheiten stellen Politiker aus Tirol und Bayern heute vor.