Bald besserer Empfang in der Grenzregion?

Handy

Ständig Funklöcher und kaum Netz – In den der Grenzregion könnte das Handynetz künftig besser werden.

Unter bestimmten Bedingungen dürfen grenznahe Mobilfunkantennen mit stärkerer Sendeleitung funken. Möglich macht das eine Regelung der Bundesnetzagentur. Diese erlaubt es Providern die Sendeleistung auf eigene Gefahr zu erhöhen. Kommt es auf der anderen Seite der Grenze dann nicht zu Störungen oder Beschwerden, wird das künftig von der Bundesnetzagentur toleriert. Damit könnte sich besonders die Mobilfunkversorgung im Inntal an der Grenze zu Tirol verbessern. Ob die Sendeleistung tatsächlich erhöht wird, entscheiden die einzelnen Mobilfunkprovider selbst.