Bahn und Bernau streiten über Bahnübergang

Schranke Symbol

Der Bahnübergang Wiedendorf soll erhalten werden – das zumindest will die Gemeinde Bernau. Die Bahn hingegen will, dass er verschwindet. Die Gemeinde befürchtet, dass sich der Verkehr mehr in den Ort verlagern könnte.

Die Bahn hatte als Ausgleich angeboten, den von Prien kommenden Radweg dafür zu verbreitern. Hier würde aber nur das Unfallrisiko steigen, weil der Radweg wohl zu eng für Fahrradfahrer und landwirtschaftliche Maschinen wäre, heißt es aus der Gemeinde. Der Bahnübergang ist seit 2019 gesperrt. Die nächste Querungshilfe wäre 900 Meter entfernt.