Bahn reagiert mit Unverständnis auf neue Studie

Zug Gleise

Die Bahn hat sich zur Studie der Brenner-Nordzulauf-Gegner geäußert. Demnach kann man die Argumente von Bund Naturschutz und Brennerdialog nicht nachvollziehen.

Laut Franz Lindemair sollen ausschließlich schnelle Personen- und Güterzüge auf der geplanten Nordzulauftrasse fahren. Außerdem wolle man auf der Bestandsstrecke dann freie Kapazitäten für einen besseren Personennahverkehr, wie in Tirol, schaffen. Gegner befürchten dass der langsamere Güterverkehr weiterhin auf der bisherigen Strecke verkehren wird. Bei der geplanten Petition der Brennernordzulauf-Gegner sieht die Bahn keine Gefahr für das Bauprojekt. Der Verein Brennerdialog aus Stephanskirchen will mit einer Petition die Planungen für eine weitere Trasse stoppen. Diese wird momentan vom Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages geprüft.