Badespaß endet in der Arrestzelle

Blaulicht

Für einen 28-jährigen Rosenheimer endete ein frostiger Badeausflug in der Ausnüchterungszelle. In seiner Kleidung genoss er sichtlich den Badespaß im Mangfalldamm. Eine herbeigerufene Polizeistreife forderte den Rosenheimer auf, das Wasser zu verlassen. Er kam dieser Aufforderung zwar nach. Allerdings zeigte er sich gegenüber den Polizisten wegen des abrupt beendeten Badespaß doch sehr verärgert. Ein Alkoholtest ergab zwei Promille. Für den leidenschaftlichen Freischwimmer endete der Badeausflug nach richterlicher Anordnung letztlich in der Ausnüchterungszelle.