Ausgleichsmaßnahmen für Hochwasserrückhaltebecken beginnen

Hochwasser Symbolbild

In den nächsten Tagen beginnen die ökologischen Ausgleichsmaßnahmen für das Hochwasserrückhaltebecken in Feldolling.

Unter anderem wird in Schwaig eine Fläche größer als ein Fußballfeld abgegraben. Der Aushub soll für den Bau des Dammes verwendet werden. Auf der Fläche sollen dann Feuchtwiesen für Wiesenbrüter und die Feldlerche entstehen. Je nach Witterung sollen die Arbeiten rund vier Wochen dauern. Ab Mai soll dann mit dem Dammbau selbst begonnen werden. Laut dem Wasserwirtschaftsamt sollen durch das Rückhaltebecken rund 42.000 Einwohner vor Hochwasser geschützt werden. Die Kosten für das Projekt liegen bei 55 Millionen Euro. Das Becken ist damit das größte Projekt im Mangfalltal. Die Gemeinde Feldkirchen-Westerham hatte sich dagegen gewehrt, das Becken so groß zu bauen. In einem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs war der Sofortvollzug aber bestätigt worden. Damit kann jetzt mit den Arbeiten begonnen werden.