Asylbewerberunterkunft in Bad Aibling durchsucht

Blaulicht Polizei Symbolbild

Die Polizei hat am Morgen die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Bad Aibling durchsucht.

Der Grund: es bestand der Verdacht, dass einige Bewohner mit Betäubungsmittel handelten. Bei der Durchsuchung ist die Polizei schließlich auch fündig geworden. Insgesamt wurden 330 Gramm Marihuana und ein größerer Geldbetrag gefunden, der wahrscheinlich dem Drogenhandel zuzuordnen ist. Die Verdächtigen sollen die Drogen auch an Minderjährige in Bad Aibling und Kolbermoor weitergegeben haben. Gegen zwei Männer wurde Haftbefehl erlassen.