Arbeitgeber zahlt Justizschulden für LKW-Fahrer

Bundespolizei Grenze Kontrolle Jacke Schild Kelle

Ein Griechischer LKW-Fahrer war für seinen Arbeitgeber offenbar unverzichtbar.

Der 30-Jährige Mann wurde bei Grenzkontrollen gestern festgenommen, weil er von der Staatsanwaltschaft Traunstein per Haftbefehl gesucht wurde. Grund waren Justizschulden in Höhe von 4.700 Euro oder ersatzweise eine 77-tägige Haftstrafe. Der Grieche informierte seinen Arbeitgeber, der die Justizschulden anstelle seines Angestellten beglich. So konnte er weiterfahren und seine Ladung noch rechtzeitig abliefern.