Anstieg der Arbeitslosenzahlen

Arbeitsagentur 2

Die derzeit kalten Temperaturen und der Schnee im Januar machen sich auf dem heimischen Arbeitsmarkt bemerkbar. Das geht aus dem heute veröffentlichten Januarbericht der Agentur für Arbeit Rosenheim hervor.

Demnach sind in Stadt und Landkreis Rosenheim 5.264 Personen arbeitslos gemeldet. Das ist ein relativ deutlicher Anstieg im Vergleich zum Dezember. Die Arbeitsagentur führt ihn vor allem auf das Wetter im Januar zurück. Viele Beschäftigte aus witterungsabhängigen Berufen hätten schon vor Weihnachten eine Kündigung erhalten und sich nun arbeitslos gemeldet, so Agenturchefin Nicole Cujai. Im Vergleich zum Januar 2018 gab es erneut eine positive Entwicklung. Die Arbeitslosenquote in der Region sei so gering wie in keinem Januar zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen, so Cujai.