Anklage gegen „Weihnachtsmörder“ von Raubling steht

landgericht-traunstein-3c06

Nach dem so genannten Weihnachtsmord in Raubling hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben. Ihm wird vorgeworfen, am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertages seine Lebenspartnerin umgebracht zu haben. Der Tat vorausgegangen war offenbar ein Beziehungsstreit.

Der 81-jährige soll dabei auf die 75-jährige Frau mehrfach mit einem Messer eingestochen haben. Beim Eintreffen der Polizei konnte der Tatverdächtige widerstandslos im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses festgenommen und in eine psychatrische Klinik gebracht werden. Die 75-jährige Frau verstarb nach erfolgloser Reanimation durch den Notarzt am Tatort. Nun erhob die Staatsanwaltschaft Traunstein Anklage gegen den 81-Jährigen. Er wird sich ab dem 18. Juli 2017 wegen Totschlages vor dem Landgericht Traunstein verantworten müssen. Ein Urteil wird für Anfang August erwartet.